Mittwoch, 3. April 2019, 20 Uhr

VaterUnser, MutterUnser?

Wie lässt sich ansprechen, was umfassend und unverfügbar ist? Ist das Göttliche eine Person, und wenn ja, welche?  Kann ich Gottvertrauen haben, auch wenn ich zweifle und verwirrt bin?

Die Theologin Ina Praetorius eröffnet ein Gespräch über neue Wege des Vertrauens und Betens im postpatriarchalen Durcheinander.

Musikalische Mitgestaltung: Timo Hausheer (Schlagzeug) und Fabian Windisch (Violine)

https://www.kath.ch/newsd/variationen-des-vater-unsers-koennen-existenzielle-veraenderungen-ausloesen/
inapraetorius.ch