LUNCHKONZERT FRÜHLING - MIT SOLISTEN DER ZUGER SINFONIETTA

Es ist bereits Tradition: Die Solobläser der Zuger Sinfonietta vereinen sich alljährlich zu einem gemeinsamen Lunchkonzert. Für den diesjährigen Auftritt haben sie sich für zwei Bläserquintette von Gustav Holst und Anton Reicha entschieden. Letzterer spielte gemeinsam mit L. v. Beethoven in der Kurfürstlichen Hofkapelle in Bonn – Reicha an der 2. Flöte, Beethoven an der Viola. Später wollte Reicha den genialen Streichquartetten von Beethoven eine Bläservariante entgegenstellen und war Begründer der Bläserquintett-Tradition. In Paris strömte das Publikum zu Soireen, um Reichas Quintette zu hören. Gustav Holst knüpfte an diese neu entstandene Bläserquintett-Gattung an. Im Quintett op. 14, das zu seinen Frühwerken gehört, setzte er sich mit Barock, Renaissance und Volkstönen auseinander.

Programm
Gustav Holst

Bläserquintett As-Dur H 67 op. 14

Anton Reicha
Bläserquintett D-Dur op. 91 Nr. 3

Künstler
Flavio Puntin, Flöte
Sabina Nova, Oboe
Markus Beeler, Klarinette
Manuel Beyeler, Fagott
Remo Leitl, Horn

Eine Veranstaltung der CityKircheZug und der Zuger Sinfonietta