Montag, 4. November 2019, 20 Uhr

Glaube an Seelenwanderung

Der Glaube an eine Auferstehung der Toten existiert im Judentum, Christentum und Islam (eine Erkenntnis auch in anderen Religionen). Heutzutage wird diese jedoch von vielen Menschen hinterfragt oder nur noch symbolisch als Erinnerung an einen Verstorbenen gesehen. Daneben hat sich eine neue Version der Seelenwanderung entwickelt. Der Rabbiner Dr. hc Tovia Ben-Chorin versucht, sie als einen Teil des Zyklushaften in der Natur darzulegen, wo wir den Schöpfer spüren können.

Tovia Ben Chorin, 1936 in Jerusalem geboren, ist seit 2017 Rabbiner in St. Gallen und dort für eine kleine jüdische Gemeinde verantwortlich. Der weitgereiste liberale Rabbiner wurde nach dem Gymnasium zum Militärdienst einberufen und erlebte 3 Kriege, 1956, 1967, 1973 hautnah. Nach dem Studium der Bibel- und jüdischen Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem,besuchte er das Rabbinerseminar in Cincinnati, Ohio und wurde 1964 als Rabbiner ordiniert. Es folgten 30 Jahre als Rabbiner in Israel, bevor es ihn in die Welt zog: USA und Europa.