Mittwoch, 7. November 2018, 20 Uhr

Eine etwas andere Geschichte des Islam – Professor Thomas Bauer

Der Islam wird im Westen noch immer häufig als intolerante Religion wahrgenommen, die ihr Weltbild aus eindeutigen Glaubenssätzen konstruiert. Dabei hat gerade in islamischen Ländern auch in Glaubensfragen über viele Jahrhunderte eine hohe Toleranz gegenüber Mehrdeutigkeiten geherrscht, sagt der Islamwissenschaftler Thomas Bauer. Diesen Schatz gelte es neu zu entdecken - auch in den christlich geprägten Ländern.

Professor Bauer ist Professor für Islamwissenschaft und Arabistik an der Universität Münster, Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Künste und Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger 2013. Bahnbrechend ist sein Buch „Die Kultur der Ambiguität. Eine andere Geschichte des Islams“.

Thomas Bauer, Uni Münster

Vieldeutigkeit des Islams