KUNST IST REDEN MIT G"TT

Ein Besuch Else Lasker-Schülers im Hier und Jetzt.

Im Gepäck hat sie einige ihrer Gedichte und ihr neuestes Theaterstück „Ich und Ich“.

Angenommen die deutsch-jüdische Dichterin des Expressionismus Else Lasker-Schüler (1869-1945) käme heute zu uns zu Besuch. Was hätte sie uns zu sagen? Woran erinnert sie sich, wenn sie an ihre Zeit als Geflüchtete in der Schweiz zurück denkt? Können uns ihre Texte auf der Suche nach einer zeitgemässen Spiritualität inspirieren? Was ist für sie das „Hebräerland“? Die Schauspielerin Yael Schüler wagt sich Else Lasker-Schüler verkörpernd und tanzend an diese Fragen, mit Mut zur Begegnung.

Schauspiel / Tanz: Yael Schüler
Regie / choreographische Mitarbeit: Muriel Bader